HI5-Werte:
Robert im Zeichen des Bären

HI5-Werte:<br />Robert im Zeichen des Bären
veröffentlicht
13 Dezember 2019
Der Löwe ist eine kundenorientierte, mutige Führungspersönlichkeit, der Adler ein engagierter, detailorientierter Visionär, die Eule ein verantwortungsvoller, weiser Berater, der Elefant ein stabiler, vertrauenswürdiger Teamplayer. Heute werden wir jedoch einen genaueren Blick auf das Wesen des Bären werfen. In der dritten Ausgabe unserer Hi5-Werte-Kampagne wurde dieses macht- und kraftvolle Tier, das den Fokus auf Qualität symbolisiert, an Robert Sośnicki verliehen, SAP Expert Technology Consultant und Systemarchitekt bei Hicron.

Wie fühlst du dich als Bär von Hicron?

Ich bin immer leidenschaftlich bei der Sache, aber vor allem: Es ist mein Job. Ich versuche immer, meine Aufgaben mit Engagement zu erfüllen. Daher kann ich nicht sagen, dass ich mich wie ein Bär fühle – es ist für mich offensichtlich, dass man immer versucht, sein Bestes zu geben, soweit es die Situation erlaubt.

Der Bär ist ein zuverlässiger Experte. Welche deiner Gewohnheiten ermöglichen es dir, dich mit diesem kraftvollen Tier zu identifizieren?

Ich mag es, Dinge zu optimieren, sie zu verbessern, sie zu analysieren – wenn man weiß, wie etwas im Detail funktioniert, ist es später einfacher, Fehler zu finden. Außerdem zahlt es sich in der IT aus, von Anfang bis Ende auf Qualität zu setzen. Man muss bedenken, dass es im Rahmen des Lebenszyklus des gesamten Produkts rentabler ist, Zeit in eine gute Vorbereitung des Produkts zu investieren, als später mit Fehlern kämpfen zu müssen. Auch wenn wir oft zeitlich eingeschränkt sind, legen wir die Messlatte hoch.

Welche deiner Hicron-Errungenschaften schätzt du am meisten?

Wir stehen in dieser Branche oft vor großen Herausforderungen. Ich kann aber nicht ein einziges Projekt anführen, das zu kompliziert gewesen ist – mir fallen allerdings einige ein, die wir trotz der Befürchtungen, dass es sehr schwierig werden könnte, erfolgreich zu Ende gebracht haben. Ein Erfolg ist für mich auch die Art und Weise, wie ich mit jüngeren Mitarbeitern zusammenarbeite. Ich habe schon ziemlich viel Erfahrung, deshalb übernehme ich oft Praktika und Schulungen. Dabei sehe ich, dass es mir gelingt, zu den Menschen, die ich unterrichte, durchzudringen – indem ich ihnen komplexe Sachverhalte erkläre, sie dazu bringe, gemeinsam Probleme zu lösen, oder indem ich Aufgaben mit einer offenen Einstellung angehe. Ich versuche immer, den Auszubildenden dazu zu bringen, selbst auf eine Lösung zu kommen. Ich sehe, dass ich damit recht erfolgreich bin – und genau das gefällt mir.

Was sind deine Stärken?

Viele Eigenschaften können einerseits ein Vorteil und andererseits ein Nachteil sein. Es hängt alles vom Standpunkt ab. Ich bin ein aufgaben- und ergebnisorientierter Mensch, ich habe mein ganzes Leben lang Spaß am Wettbewerb gehabt und ich verliere nicht gern. Ich versuche auch, aus der Routine auszubrechen und ähnliche Aufgaben auf neue Weise anzugehen, indem ich Erfahrungen nutze, um sie noch besser zu erledigen. Ich denke, ich könnte auch die Fähigkeit zum Wissenstransfer und zur Übersetzung erwähnen.

Und deine Schwächen? Auf welche Eigenschaften deines Charakters musst du aufpassen?

Wie ich schon sagte, werden viele dieser Eigenschaften unter einem anderen Gesichtspunkt zu Nachteilen, wie etwa Ehrgeiz, Ergebnisorientierung und eine gewisse Akribie. Ich weiß auch nicht immer, wie ich mir selbst Grenzen setzen kann – ich war in viele Projekte gleichzeitig involviert, ich habe zu viele Aufgaben geschultert – und das hat seinen Tribut an meine Gesundheit und meine Freizeit gefordert.

Wenn du andere Bären bei Hicron nennen müsstest – wen würdest du anführen und aus welchem Grund?

Bei Hicron spielt es keine Rolle, ob Sie ein Berater, Projektmanager oder Entwickler sind: Jeder kümmert sich um die Qualität des Projektes, an dem er arbeitet. Dadurch werden Fehler vermieden, was wiederum spätere Brandherde und nervöse Situationen vermeidet, wenn man bereits mit etwas anderem beschäftigt ist und zurückgehen muss, um etwas zu reparieren, das auseinander gefallen ist. Auf Krisen zu reagieren, verbraucht immer mehr Energie als die Qualität der Arbeit ständig zu sichern. Wenn ich Bären bei Hicron nennen müsste, wäre die Liste lang. Ich kenne viele solcher Menschen in meinem näheren Umfeld – und ich lerne selbst noch von ihnen.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Ok, ich stimme zu