Abdul Latif Jameel Motors

Dank der einzigartigen Partnerschaft mit der Toyota Motor Company ist Abdul Latif Jameel Motors im Laufe der Jahre stetig gewachsen und hat sich zu einem der führenden Unternehmen im Automobilsektor in Saudi-Arabien und zu einem der führenden unabhängigen Toyota-Händler weltweit entwickelt.
Kunde
Abdul Latif Jameel Motors
Projektumfang
Inbetriebnahme des Moduls WTY auf Basis von Fiori-Technologie
Herausforderung
Modernisierung und Vereinfachung des Systems zur Garantieabwicklung, Erleichterung des Zugriffs auf Garantieanträge

Go-live und rollout WTY Fiori Portal

Aufgrund der Notwendigkeit, die bis dato genutzte Software für die Einreichung und Bearbeitung von Kfz-Garantieansprüchen zu ändern, beschloss das Unternehmen, ein auf SAP basierendes Portal mit Fiori-Technologie einzuführen. Der Start verlief gut und erwies sich als großer Erfolg für beide Seiten des Projekts.

0
Monate Projektarbeit
0
intensiv mit dem Projekt beschäftigte Mitarbeiter auf Seiten von Hicron
01 Case study
lese Case Study

Die Notwendigkeit eines innovativen Wandels

Ziel des Projekts war die Einführung eines Portals für Großhändler, die Fahrzeuge von ALJ verkaufen. Da der Importeur für Garantiereparaturen und Rückrufaktionen verantwortlich ist, muss er den Großhändlern auch die Möglichkeit gewähren, Garantieanfragen zu bearbeiten.

Zuvor war zu diesem Zweck ein altes System auf der AS/400-Plattform verwendet worden, das eine andere Infrastruktur, andere Software sowie andere Kenntnisse und Fähigkeiten der Bediener erforderte. Daher war es notwendig, eine kohärente Lösung in SAP auszuarbeiten. Die Wahl fiel auf die Fiori-Technologie und die neueste dafür empfohlene Umgebung, nämlich Cloud Foundry.

Die Anwendung soll Großhändlern dabei helfen, zwei Arten von Operationen auf ihrer Seite durchzuführen. Erstens soll der Importeur ALJ darüber informiert werden, dass das Fahrzeug verkauft worden ist. Zweitens soll er alle Informationen über die durchgeführten Garantiearbeiten oder auch die Vorbereitungsmaßnahmen übermittelt bekommen, für die er dann vom Hersteller eine Rückerstattung erhält. Die Grundlage für die Abrechnung ist somit der automatisierte Prozess und die zugehörigen Garantieunterlagen.

Hicron als Qualitätslieferant

Für die Implementierung des Portals musste Hicron im Rahmen einer Ausschreibung ausgewählt werden. Dank der früheren Zusammenarbeit verstand Hicron die Prozesse des Kunden von Anfang an sehr gut und war somit in der Lage, bereits in der Phase des Ausschreibungsverfahrens schnell auf die Bedürfnisse und Anforderungen des Kunden reagieren zu können. Der Kunde stellte daher fest, dass Hicron Mitarbeiter beschäftigt, die über die notwendigen Fähigkeiten verfügen, um eine effiziente Dienstleistung zu erbringen. Außerdem ist erwähnenswert, dass der Preis für die Dienstleistung wettbewerbsfähig war, während gleichzeitig eine hohe Qualität der Ergebnisse garantiert werden konnte.

Unser Team hatte die Gelegenheit, den semi-agilen Ansatz in die Praxis umzusetzen. Die Idee erwies sich als sehr erfolgreich und brachte überraschend positive Ergebnisse.

Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, im semi-agilen Modus zu arbeiten. Wir sind an das Projekt auf der Grundlage herangegangen, dass die Konzeptphase noch nicht abgeschlossen ist. So konnten wir alles der Reihe nach festlegen, ohne uns mit Mutmaßungen auseinandersetzen zu müssen. Der spürbare Teamgeist garantierte Flexibilität und Zufriedenheit für uns und für den Kunden
Filip Stankowski
Filip Stankowski
Automotive Solution Architect, Senior Technology Consultant

Die größten Nutzenvorteile der Implementierung:

  • Zu den wichtigsten Nutzenvorteilen, die sich aus der Implementierung der Lösung für den Kunden ergeben, zählen die folgenden:
  • Vereinfachung des Prozesses – Einrichtung von Anträgen durch Großhändler im SAP-System,
  • Integration in das SAP-System, wodurch auf das AS/400-System verzichtet werden kann, was sich wiederum in konkreten Einsparungen niederschlägt,
  • Möglichkeit, in einem einzigen integrierten System nachzuverfolgen, was mit Garantieanträgen während ihrer gesamten Bearbeitung geschieht,
  • Möglichkeit, nach Daten zu suchen, sie zu filtern, Berichte zu erstellen und in das Excel- oder PDF-Format zu exportieren,
  • benutzerfreundlichere Oberfläche, die die Verwendung des Systems auf einer Vielzahl von Desktop- und Mobilgeräten ermöglicht,
  • verbesserte Bearbeitung der Anträge durch die Finanzabteilung.
Semi-agil ist ein bisher beispielloser Ansatz für das Management unserer Projekte. Das Projekt, an dem wir arbeiteten, dauerte nicht jahrelang, und dieser Ansatz wurde nicht nur ganz bewusst angewandt, sondern er funktionierte auch perfekt. Sie sehen also, dass es sich lohnt, in diese Richtung zu gehen und sich nicht gleich zu Beginn der Vorbereitung von Projektvorgaben und vorgegebenen Zielen zu versteifen
Krzysztof Oszmiańczuk
Krzysztof Oszmiańczuk
Project Manager

Rollout

Das Portal, an dem gearbeitet worden ist, war ursprünglich für eine, dann für zwei Gesellschaften konzipiert. Die Anträge wurden vor dem Garantieportal eingereicht, obwohl sich die Art und Weise der Buchung und Abrechnung der Arbeiten selbst leicht voneinander unterscheidet.

Die von Hicron entwickelte Lösung wurde nicht von allen Händlern gleichzeitig in Betrieb genommen – falls sich herausgestellt hätte, dass es große Funktionsprobleme gibt, hätten diese mehr als 50 Mal gelöst werden müssen. Auf diese Weise konnten die Zwischenfälle, die dann tatsächlich aufgetreten sind, isoliert und leicht kontrolliert werden.

Wir können es als Erfolg werten, dass beim Rollout nur sehr selten Fehler aufgetreten sind, die wiederum überwiegend auf die Besonderheiten der einzelnen Gesellschaften zurückzuführen sind. Diese Fehler haben wir gemeinsam mit dem Kunden gelöst, wobei keiner der Vorfälle einen nennenswerten Einfluss auf die Implementierung hatte.
Filip Stankowski
Filip Stankowski
Automotive Solution Architect, Senior Technology Consultant

2-3 Wochen nach der Einführung des Systems für die ersten Nutzer begann der Kunde mit einer Reihe von Schulungen zur Nutzung des Portals für die nachfolgenden Einheiten und integrierte sie systematisch in das Produktionssystem.

Zwischen der Einbeziehung des ersten Großhändlers in das System und der Freischaltung aller Großhändler vergingen weniger als zwei Monate. Die Lösung wurde so konzipiert, dass der Kunde, sobald Hicron die Zügel vollständig an ihn übergeben hat, selbständig neue Einheiten hinzufügen kann. Die Lösung wurde bereits in mehr als 50 Zentren erfolgreich implementiert, wobei bereits alle externen ALJ-Partner Garantieansprüche über das Portal abwickeln.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Ok, ich stimme zu