Die neue Version
von SAP Business Objects

Die neue Version <br />von SAP Business Objects
veröffentlicht
14 Februar 2017
Die neuste Version von analytischen Lösungen von SAP, bekannt unter dem Namen SAP Business Intelligence 4.0, überzeugt mit modernen Funktionalitäten, zahlreichen Verbesserungen und Möglichkeiten, die sich aus einer stärkeren Integration von SAP mit anderen Datenquellen ergeben. Sobald dieses Produkt auf dem Markt erschien, fingen viele Unternehmen an zu überlegen, ob sich das Upgrade auf die neuste Version von SAP Business Objects lohnen wird, was in dessen Umfang enthalten ist und welche Anwendungen gewählt werden sollten. Michał Gruszecki, ein Experte im Bereich der Business Intelligence-Lösungen aus der Firma HICRON, hilft bei der Klärung aller eventuellen Zweifel…

SAP Business Objects oder SAP Business Explorer?

SAP Business Explorer (häufig BEx genannt) ist als eine ältere Version der heute verfügbaren analytischen Lösungen von SAP bekannt. Es wird als eine relativ preiswerte Lösung, die die OLAP-Analysen ermöglicht, bezeichnet. Das Tool ermöglicht die Einbettung von Berichten sowohl im MS Excel-Umfeld (BEx Analyzer-Plugin) als auch im Web-Umfeld (Web Application Designer und BEx Web). SAP Business Explorer ermöglicht die Analyse von Berichten durch Benutzer, aber meistens sind das Berichte, die nur eine reproduktive Datenansicht und Data Mining ermöglichen. Die Einbeziehung eines Benutzers in die Berichterstellung beschränkt sich meistens auf das Präsentieren der eigenen Anforderungen für die Berichtersteller. Dieser Ansatz ist anstrengend und ziemlich veraltet.

Für die Firmen, die von analytischen Lösungen eine größere Transparenz, eine detailliertere Berichterstattung, größere Benutzerfreundlichkeit – also kurz: eine intuitive Bedienung erwarten – ist die Investition in die SAP Business Object-Tools entschieden empfehlenswert. Im Gegensatz zu SAP Business Explorer ermöglichen sie eine intuitive Erstellung von Berichten auch durch die Endbenutzer. Es ist auch möglich, ad-hoc-Analysen und vordefinierte Berichte zu erstellen, die für den eigenen Gebrauch auf eine beliebige Art modifiziert werden können, ohne dass die Struktur des Mutterberichts geändert wird. Darüber hinaus bietet SAP BusinessObjects sehr interessante Möglichkeiten der Erstellung von Manager-Cockpits (Dashboards). Dank einer solchen Visualisierung kann man den Bericht praktisch ohne Fachschulungen verwenden und die Darstellung der Daten vereinfacht das Treffen der richtigen Entscheidung. Die Verfügbarkeit der aktuell populären Simulationen und Analysen des Typs was-wenn (what-if) machen dieses Paket zu etwas mehr als einer schön aussehenden Visualisierungsschicht. Das Tool ermöglicht es, Trends und Einfluss von verschiedenen Komponenten auf die wichtigsten Leistungskennzahlen des Unternehmens zu überwachen – dadurch können die Manager besser verstehen, welche Elemente ihrer Strategie optimiert werden können, um die relevanten Kennzahlen des Unternehmens zu verbessern.

Einige Worte zu den neuesten SAP Business Objects-Lösungen

Eine große Vereinfachung für den Benutzer ist auch die Lösung SAP BusinessObjects Explorer, die auf einer vordefinierten Datenansicht basiert, die es ermöglicht, die richtigen Antworten auf dringende Geschäftsfragen zu erhalten, ohne dass Berichte erstellt werden müssen. Den MS Excel-Fans bietet SAP das Tool SAP BusinessObjects Analysis (Advanced Analysis), das die Analyse von OLAP-Anfragen im Excel-Umfeld ermöglicht. Wegen sehr ähnlicher Funktionalitäten kann man es als eine Art Nachfolger von SAP Bex Analyzer betrachten. Das Sahnehäubchen sind die analytischen Möglichkeiten von Business Objects-Berichten auf mobilen Geräten (Telefone und Tablets). Den Prognosen der Analytiker zufolge werden wir in der Zukunft hauptsächlich eben mit diesen Geräten Berichte analysieren und viele Schlüsselentscheidungen treffen.

Komplementäre oder substitutionelle Lösungen?

Obwohl die beiden Lösungen: SAP Business Explorer und SAP Business Objects generell ähnliche Funktionen haben, stehen sie nicht miteinander im Wettbewerb. Die beiden Tools können gleichzeitig laufen und einander ergänzen und so ein außergewöhnlich starkes Business Intelligence-Tool bilden. Darüber hinaus müssen Firmen, die bereits SAP BW verwenden, das Datenmodell nicht neu einführen, sondern können mit einer kleinen Modifizierung die bestehenden Strukturen gebrauchen und das neue SAP BusinessObjects-Tool als eine Visualisierungsschicht für die Benutzer verwenden.

Und wenn ich kein SAP Business Warehouse habe?

Auch wenn Sie kein SAP Data Warehouse haben, können Sie SAP Business Objects-Lösungen verwenden. Aus der Ebene von Business Objects kann man also die Daten von SAP und von anderen externen Datenquellen beziehen, sowie Berichte mit gereinigten, bereicherten, strukturierten und konsolidierten Daten in einem sehr benutzerfreundlichen Umfeld generieren. All dies genießen Sie bei der Einhaltung aller Sicherheitsprozeduren, nach dem Prinzip eines beschränkten Zugangs der Benutzer auf die Daten.

Optimal wählen

Wenn es auf die Frage der Wahl der richtigen Business-Objects-Lösung ankommt, gibt es keine einzige richtige Antwort. Das Portfolio der Tools im Business-Objects-Paket ist sehr reich und die Auswahl der richtigen Lösungen, die auf den Charakter und das Profil des Unternehmens zugeschnitten sind, hängt von mehreren Faktoren ab. Ausgehend von den Erwartungen der Benutzer bezüglich der analytischen Plattform und der Entwicklungspolitik des Unternehmens im Bereich Business Intelligence, über den Aufbau von aktuellen und künftigen Berichten, gewünschte Funktionalitäten in diesem Bereich, Anzahl und Typ der Benutzer, von denen sie generiert werden, Parameter und Typen der Datenbank, bis hin zur Antwort auf die Frage, was das Unternehmen durch die Einführung dieser Tools erzielen will. Oben wurde dabei nur ein Bruchteil an Faktoren, die üblicherweise berücksichtigt werden, erwähnt. Daher ist es empfehlenswert, sich einige Punkte zu überlegen, wenn Sie Optionen aus dem breiten Angebot der Lösungen des SAP-Business-Intelligence-Pakets wählen:

  • Werden die Funktionalitäten, die mir in der älteren Version der Lösung fehlen, in der neuen verfügbar sein?
  • Wenn dem so ist: Wie wesentlich ist aus Sicht des Geschäfts und des Systemnutzers der Einsatz dieser Funktionalitäten und welchen Einfluss wird dies auf die Arbeitseffektivität haben?
  • Welchen Mehrwert wird ein Upgrade auf SAP Business Objects 4.0 bringen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Ok, ich stimme zu