Unterstützte Konvertierung von ECC auf SAP S4HANA für die Automobilindustrie

Es gibt immer viele Zweifel und Fragen, wie eine reibungslose Systemumstellung auf SAP S4HANA kostengünstig und mit kurzen Ausfallzeiten geplant und durchgeführt werden kann. Die Konvertierung selbst ist ein komplexer Prozess mit vielen zu erfolgenden technischen Schritten und einem vollständigen Systemintegrationstest, der zu vielen Fehlern führen kann. SAP ist sich aller möglichen Hindernisse bewusst und bietet eine Umstellungsmethodik sowie Werkzeuge an, die Kunden und Partner bei dieser Transformation unterstützen.

Das Konvertierungsprojekt besteht aus zwei Hauptphasen:

Planung / Vorbereitung

Der Kunde und sein Partner arbeiten zusammen, um den besten Weg zu S4HANA festzulegen.

Planung. Planen Sie Ihre Maßnahmen sorgfältig. Führen Sie den SAP S4HANA Readiness Check 2.0 durch (Bericht zur Standard-Systemverifizierung, der alle zu berücksichtigenden Probleme und die während der Vorbereitung des Projekts zu ergreifenden Maßnahmen aufzeigt)
• Systemanforderungen. Der Kunde muss über die notwendigen Kenntnisse zu den Systemvoraussetzungen, zu den Konvertierungspfaden, zum Datenvolumen und zu den Anfangsversionen (nur Unicode, ABAP-Applikationsserver) verfügen.
Wartungsplaner. Prüft Komponenten, Add-ons und Geschäftsfunktionen, um die Kompatibilität mit SAP S4HANA zu gewährleisten und eine Stack-Datei zu erstellen, die für den eigentlichen Konvertierungsprozess verwendet wird (wird vom Software Update Manager-Tool durchgeführt)
SI-Prüfung. Bei diesem Check werden wichtige Schritte ermittelt, um die technische Umstellung des Systems auf S4HANA zu gewährleisten, so dass alle verfügbaren Geschäftsprozesse nach der Konvertierung in Betrieb genommen werden können.
Migration von benutzerdefinierten Codes. Dieses Tool vergleicht den benutzerdefinierten Code mit der Liste der für SAP S4HANA entwickelten Vereinfachungen.
Systemdimensionierung. Berechnung des erforderlichen Speicherplatzes auf der Grundlage des aktuellen Daten-Trace, des zukünftigen Datenbankwachstums, der Datenreduzierung und der zukünftigen Anforderungen.

Die Planungs- und Vorbereitungsphase endet immer mit einem abschließenden zusammenfassenden Bericht, in dem die mit der Konvertierung befassten Experten die Ergebnisse des Readiness-Checks erläutern und den praktikabelsten Ansatz für die Umstellung auf S4HANA empfehlen – vollständige Implementierung von S4HANA als Neuentwicklung (Greenfield) mit allen neuen SAP-Funktionen, Implementierung einer rein technischen Weiterentwicklung unter den strukturellen Rahmenbedingungen (Brownfield) ohne zusätzliche SAP-Funktionen (abgesehen von den notwendigen) oder etwas dazwischen.

 

Umsetzung

Das Ergebnis der Analyse hat darauf hingedeutet, dass „kein neuer Implementierungspfad eingeschlagen werden sollte; die Systemumstellung beginnt. Klonen Sie die Systemlandschaft. Die derzeitige Produktionsumgebung ist geschützt und wird bis zur endgültigen Umstellung nicht beeinträchtigt. Frieren Sie die Entwicklung ein und erstellen Sie individuelle Notfallprozeduren für alle erforderlichen ECC-Änderungen, die im geklonten System repliziert werden müssen. Führen Sie die Konvertierung des geklonten Systems durch und dokumentieren Sie alle Schritte.

Software-Aktualisierungsmanager (SUM 2.0). SUM führt die Datenbankmigration (falls erforderlich), die Datenkonvertierung und das eigentliche Software-Update durch.

Benutzerdefinierte Code-Anpassung. Um eine hohe Systemleistung auf der Grundlage der neuen Datenbankstruktur zu gewährleisten, muss der benutzerdefinierte Code syntaktisch modifiziert werden. SAP stellt das ABAP Test Cockpit (ATC) zur Verfügung, das ausgeführt werden kann, um mögliche Code-Probleme zu finden und den Programmierern bei deren Behebung zu helfen. Dieser Schritt kann auch von Kunden genutzt werden, um benutzerdefinierten Code zu erstellen und zu deaktivieren, der nicht mehr von den Geschäftsprozessen genutzt wird.

Nachbearbeitung der einzelnen Anwendungen.
o Konfigurieren Sie die Elemente zur Vereinfachung (wie etwa die Implementierung eines Geschäftspartners oder eine neue Logik zur Bestimmung des Leistungsmanagements auf der Grundlage des Business Rule Frameworks – BRFplus – mit Adobe Document Services).
o Konvertierung der Autorisierung. Bestehende Einzelrollen / Aufgaben sollten auf veraltete Transaktionen hin überprüft und auf die erforderliche S4HANA-Rollenstruktur abgebildet werden.

Neukonfiguration von Geschäftsprozessen je nach Geschäftsanforderungen als Ergebnis der Planungs- / Vorbereitungsphase.
Testen. Normalerweise in zwei Durchgängen organisiert. Zuerst ein Benutzerakzeptanztest der implementierten Vereinfachungselemente, der Berechtigungen und der aktivierten FIORI-Anwendungen. Außerdem ein Regressionstest von Geschäftsprozessen, die nicht geändert worden sind.
Entbündelung. Verwenden Sie die angelegte Dokumentation und folgen Sie den Konvertierungsschritten in einer produktiven Landschaft.

Wie lange dauert die Migration von SAP S4HANA? (*Sap-Analyse)

Die Kosten und die Dauer des Projekts hängen hauptsächlich von der Komplexität der Prozesse des Kunden und den Präferenzen / der Methodik / den Werkzeugen des Implementierungspartners ab.

AbBisDurchschnittlich
Typische S4HANA-Systemumstellung4 Monate12 Monate8 Monate
Typische Neuimplementierung von S4HANA (Komplettpaket)6 Monate14 Monate11 Monate
Umfassende Implementierung von S4HANA (Komplettpaket) für Großkunden• Abhängig von spezifischen Kundenanforderungen, Kompetenzen und weiteren Faktoren
• Nach Erfahrung von SAP – 20 Monate und mehr

 
Umstellung von Automobilkomponenten SAP ECC auf SAP S4HANA

– Fahrzeugmanagementsystem (VMS) – verfügbar in S4. Klassisches Konvertierungsverfahren mit Schwerpunkt auf der Anwendung eines benutzerdefinierten Codes. Hicron empfiehlt die Verwendung von SAP FIORI UX (hier anschauen)
– Garantie (WTY) – verfügbar in S4. Klassisches Konvertierungsverfahren.
– Händlerportal (DP) – verfügbar in S4. Klassische Konvertierungsprozedur mit Schwerpunkt auf der Anwendung einer angepassten Code-Demo-Schicht.
 Dealer Management System (DBM) – nicht verfügbar in S4. Hicron empfiehlt die Verwendung der verfügbaren SAP-Prozesse:
– Verkauf von Fahrzeugen – wird durch die VMS-Logik abgedeckt.
– Teileverkauf – es können die Standardmodule SD / MM / WM genutzt werden.
–  DBM Service – für den Kundendienst / Service.

Finden Sie heraus, in welchen Ländern wir unsere Kunden unterstützen:

map_Hicron

Bleiben Sie auf dem Laufenden, denn wir werden bald weitere Artikel veröffentlichen. Machen Sie sich auch mit der nächsten Folge vertraut: Hicron Fiori für die Automobilindustrie.

Der Autor des Artikels ist Piotr Łasiński, Senior Consultant im Team Hicron Automotive and Logistics.