Die Billinglösung

Die Billinglösung
veröffentlicht
22 Dezember 2016
Für die Firmen des Versorgungssektors ist eine Zeit für Änderungen gekommen. Neue Herausforderungen, wie die Deregulierung des Marktes und der daraus resultierende stärkere Wettbewerb in der Branche, haben zur Folge, dass öffentliche Unternehmen, die ihre Dienstleistungen ja für Tausende von Kunden erbringen, nach Lösungen suchen müssen, die ihnen die wirksame Umsetzung ihrer Geschäftsziele gewährleisten.

Ein ERP-System für öffentliche Versorgungsunternehmen

Damit die Firmen der Versorgungsbranche ihre Geschäftsziele erfolgreich umsetzen können, brauchen sie ein EDV-System, dass die Prozesse des Unternehmens auf allen seinen Ebenen integriert. Diese Rolle erfüllt das ERP-System, dass die gesamten Prozesse im Unternehmen umfasst und die Arbeit in vielen Funktionsbereichen des Unternehmens optimiert.

Ein ideale Geschäftslösung für Versorgungsunternehmen ist das SAP ERP-System. Es garantiert den Firmen die Möglichkeit, die Qualität ihrer Dienstleistungen konstant zu verbessern, sowie die notwendige Flexibilität, um schnell auf Marktänderungen zu reagieren – sagt Joanna Stencel, leitende Beraterin und zuständig für die Entwicklung der IT-Lösungen für den Versorgungssektor.

Ein Standardlösung ist nicht genug

Die komplexe Verrechnung der Dienstleistungen und die automatische Fakturierung für die Kunden sind nur einige der Herausforderungen, denen die Firmen der Gas- oder Strombranche gegenüberstehen. Die Firmen brauchen für ihre spezifische Tätigkeit eine ideal auf ihre Geschäftsbedürfnisse zugeschnittene Branchenlösung – erklärt Joanna Stencel. Dank des Wissens unserer Berater über die Prozesse in öffentlichen Versorgungsunternehmen ist es uns gelungen, die HICRON Billing Solution zu entwickeln. Diese Lösung nutzt die Funktionalitäten des SAP ERP-Systems maximal aus und erlaubt es damit den Unternehmen, das System an die individuellen Anforderungen der Branche und der Firma anzupassen. Darüber hinaus ermöglicht es den Zugriff auf Daten aus verschiedenen Systembereichen zu Zwecken der Analyse und Berichterstattung – erläutert sie weiter.

Schnell und effektiv

Die Einführung einer Billinglösung in öffentlichen Versorgungsunternehmen gewährleistet eine bessere Dienstleistungsqualität. Die Lösung optimiert und automatisiert alle Verfahren in Firmen der Versorgungsbranche – angefangen von der ganzheitlichen Bedienung der Messgeräte bis hin zur Verwaltung der Energiedaten. Eine besonders wichtige Annehmlichkeit der Billinglösung für öffentliche Versorgungsunternehmen ist die Möglichkeit der umfassenden Fakturierung.

Die größte Herausforderung in der Versorgungsbranche ist die Ausstellung von Rechnungen für Tausende von Kunden gleichzeitig – sagt Joanna Stencel. Eine Lösung für ein Versorgungsunternehmen muss also mit den Messsystemen integriert sein, um die Gebühren anhand vorher definierter Algorithmen automatisch berechnen zu können. Sie sollte ebenfalls in der Lage sein, Millionen von Datensätzen gleichzeitig zu übertragen und die Änderung der Verkaufsparameter durch das betreffende Unternehmen ermöglichen – ergänzt sie.

Öffentliche Versorgungsunternehmen, die ihr ERP-System um eine Billinglösung erweitern, gewinnen ein leistungsfähiges Werkzeug zur Förderung des Kundenbeziehungsmanagements. Die Firmen entscheiden sich auch deswegen für die Einführung von Billingsystemen, weil sie die Umsetzung der Prozesse in technischer Hinsicht unterstützen.

Vorteile beim Billing. Für alle.

Billinglösungen, die alle in öffentlichen Versorgungsunternehmen erforderlichen Prozesse umfassen, optimieren die Arbeit von Mitarbeitern in verschiedenen Bereichen – sowohl in der Gruppe der Strom- oder Gasableser, als auch auf der höheren Führungsebene.

Da alle Arten von Annotationen zu den einzelnen Kunden in das Billingsystem eingeführt werden können, verfügen die Ableser über sämtliche Informationen bezüglich der Erreichbarkeit der konkreten Standorte. Außerdem können sie damit die Ableserouten so organisieren, wie es für sie am bequemsten ist – um ihre Strecke zu optimieren und unnötige Umwege zu vermeiden – fasst Joanna Stencel zusammen.

Die Einführung eines ERP-Systems zusammen mit einer Billinglösung ist mit der Schaffung einer einheitlichen Datenquelle verbunden, die es den öffentlichen Versorgungssystemen ermöglicht, alle Geschäftsprozesse von einer Systemumgebung aus zu verwalten. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter der Verwaltungsebene, indem sie die einheitliche Datenbank nutzen, die wirtschaftlichen Prozesse genauer überwachen können. Dank der Möglichkeit, Verwaltungsberichte mit einem beliebigen Genauigkeitsniveau zu generieren, können die Schlüsselpersonen im Unternehmen treffendere strategische Entscheidungen fassen und damit die Effektivität der wirtschaftlichen Prozesse erheblich steigern.

Die Datenstruktur im System umfasst sowohl den technischen wie auch den geschäftlichen Aspekt. Die Integration dieser Bereiche schlägt sich in einer kohärenteren Betreuung der Kunden nieder – alle von der Geschäftsabteilung eingeführten Änderungen sind für die technische Abteilung sichtbar und umgekehrt. Durch die automatische Aktualisierung der Daten und die fehlerlose Kommunikation zwischen den Abteilungen werden die Verwaltung des Unternehmens ganzheitlich optimiert und erstklassige Dienstleistungen gewährleistet.

Ein auf die Bedürfnisse zugeschnittenes Billingsystem

Die Verrechnungen im Versorgungssektor betreffen Millionen von Kunden und jede Branche hat ihre eigenen Besonderheiten – es gibt also keine Universallösungen, die mit gleichem Erfolg in jedem Sektor angewandt werden können. Ein Billingsystem, dass sich im Gasgeschäft hervorragend bewährt, erweist sich in der Strombranche, die sich im Vergleich zum Erdgasmarkt durch eine deutliche größere Zahl von Verkäufern und Lieferanten auszeichnet, nicht unbedingt auch als nützlich. Darum muss bei der Wahl einer Billinglösung auf die Anpassbarkeit der Lösung an die individuellen Bedürfnisse der Firma geachtet werden. SAP und die HICRON Billing Solution bieten diese Möglichkeit.

Hicron Billing Solution

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Ok, ich stimme zu