SuccessFactors für Mitarbeiter und Manager, im Bereich Hard HR

SuccessFactors für Mitarbeiter und Manager, im Bereich Hard HR
veröffentlicht
17 Oktober 2018
Wenn wir über SuccessFactors sprechen, dann sprechen wir über Humankapital-Management und SaaS (System as a Service). Die meisten IT-Tools dieser Art befinden sich heute in der so genannten Cloud, das heißt sie sind außerhalb der lokalen Server über eine Internetverbindung zugänglich. Die angesprochene Lösung unterstützt Unternehmen sowohl im Bereich der harten als auch der weichen Personalarbeit. Sie bietet natürlich Werkzeuge für Manager, Personalabteilungen und Mitarbeiter gleichermaßen.

Es gibt natürlich verschiedene Lösungen auf dem Markt, die sich mit den sich ändernden Bedürfnissen von Unternehmen und Organisationen gewandelt haben. Einige haben sich ausgehend von einem älteren, eher traditionellen Ansatz weiterentwickelt. Dabei handelte es sich um Systeme für Abteilungen, die bestimmte Prozesse verwalten. Vor dem Zeitalter der Digitalisierung erfassten die Personalverantwortlichen die von ihnen benötigten Daten im System. Das SuccessFactors von heute geht jedoch weit über die das hinaus, was eine Personalabteilung unter den Angelegenheiten der Mitarbeiter versteht. Jede Führungskraft in einem Unternehmen ist im Wesentlichen für die finanziellen Ergebnisse verantwortlich, so ist zum Beispiel der Leiter der Verkaufsabteilung für die Ergebnisse in diesem Bereich verantwortlich, die mit den von ihm geführten Mitarbeitern erzielt werden. Er braucht also Werkzeuge, um sein Team, um seine Leute zu managen. SF ermöglicht es den Mitarbeitern aber auch, ihre Ergebnisse und verschiedene Aspekte ihrer Tätigkeit zu überprüfen. Die Lösungen von Hicron für die Verwaltung des Humankapitals konzentrieren sich darauf, als Werkzeug sowohl für Manager als auch für Mitarbeiter eingesetzt zu werden.

SuccessFactors im Bereich Hard HR (Personalwesen, Lohnbuchhaltung und Arbeitszeit)

Zugriff auf Daten

Im Rahmen von Hard HR benötigt der Manager Zugang zu Informationen. Er ist es, der über Gehälter und Prämien sowie über die Stellung der Mitarbeiter in der Unternehmensstruktur entscheidet, also über mögliche Beförderungen. Beim traditionellen Modell ruft der Vorgesetzte die Personalabteilung an, um eine Zusammenfassung der Leistungen der einzelnen Mitarbeiter, der Urlaubsprobleme oder der Vergütung und Anreize zu erstellen. Über die SuccessFactors-Lösung hat der Manager Zugriff auf die Daten im System. Die Personal- und Lohnbuchhaltungsabteilung muss die entsprechenden Daten nicht aufbereiten, da das System einen automatischen Bericht erstellt, der auf verschiedene Weise präsentiert werden kann. Jeder Verantwortliche hat entsprechend den ihm zugewiesenen Befugnissen Zugang zu den erforderlichen Informationen. Er oder sie erhält einige Daten in Form von Dashboards, die eine Zusammenfassung der Informationen anzeigen. Dies ist eine benutzerfreundliche Lösung für Manager, die sich nicht um die zeitaufwändige Analyse von Teildaten kümmern müssen. Das SAP-Tool folgt damit den Trends, die es für Systeme dieser Klasse gibt. Die mit diesem Tool erstellten Ansichten können Daten in Form von Torten- oder Balkendiagrammen oder auf andere einfache und klare Weise darstellen.

Ordnung bei Gehältern, Budgets und Gehaltserhöhungen

Mit SuccessFactors können Sie die Leistung von Teams und einzelnen Mitarbeitern auf bestimmten Balken anzeigen. Dies erleichtert die Entscheidung über Gehaltserhöhungen oder Beförderungen erheblich. Ein weiteres Instrument, das bei der Personalverwaltung hilft, ist die Budgetierung. Über das System können die Manager den einzelnen Managern Budgets für Gehaltserhöhungen zuweisen, mit denen sie Simulationen durchführen können. Das Ergebnis dieser Arbeit wird dann in der Regel vom Finanzvorstand genehmigt.

Über den Einsatz von SF für Soft Skills von HR können Sie hier etwas erfahren. SuccessFactors unterstützt verschiedene Bereiche des Mitarbeitermanagements: vom Rekrutierungsprozess und der Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters über die Festlegung regelmäßiger Ziele bis hin zur Planung von Beförderungen und Nachfolge – auch darüber können Sie auf unserem Blog mehr erfahren.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Ok, ich stimme zu